Austauschprojekt Erasmus+
11. - 17. März 2018

Projekt Erasmus+ - “The Image of the EU in the Post-truth Era“

Bericht über das Treffen in Brühl (D)
vom 11. - 17. März 2018

Endlich ging es nach intensiven Vorbereitungen los!

Mit unserer Gruppe von 19 Schülerinnen und Schülern in Begleitung von zwei Lehrpersonen (Helen Müller, Konstanze Rauber) fuhren wir nach Brühl, das zwischen Köln und Bonn im Rheinland liegt.

Nachdem unsere Gruppe seit Dezember 2017 in wöchentlichen Arbeitssitzungen die EU (die Entstehung, ihre Institutionen, aktuelle Themen) sowie deren Verhältnis zur Schweiz erarbeitet hatte, waren alle Teilnehmenden sehr neugierig darauf, die Gruppen aus Brühl (D), Binissalem (E) und Zadar (HR) kennenzulernen und gemeinsam an unserem Projekt zu arbeiten.

Neben vielen Aktivitäten, die dazu dienten, dass sich alle Teilnehmenden kennenlernten, begannen wir an unserem Projektthema zu arbeiten.

Höhepunkte der Woche waren die Reise nach Brüssel, wo wir eine Führung im EU-Parlament hatten, und der Besuch von vier Kölner Medienhäusern, bei denen wir mehr zum Thema fake news erfuhren.

Die Projektwoche war für alle sehr intensiv, aber sehr abwechslungsreich gestaltet, so dass wir uns gut kennenlernen konnten. Erste Freundschaften sind entstanden, so dass der Abschied am Freitagabend nach der Abschlussparty allen sehr schwer fiel. Die herzliche Aufnahme und die grosse Gastfreundschaft der deutschen Gastfamilien hat uns sehr beeindruckt. Herzlichen Dank an alle, die es ermöglicht haben, dass diese Woche in jeder Hinsicht ein Erfolg war!

Wir freuen uns nun bereits auf das zweite Treffen Anfang November 2018 in Binissalem auf der Insel Mallorca. Dort werden wir die sozialen Medien zum Thema fake news anlysieren. Als Vorbereitung dazu werden wir in den kommenden Wochen und Monaten die Berichterstattung über die EU in Printmedien, Fernseh- und Radiosendungen untersuchen und unsere Ergebnisse zu Beginn des zweiten Treffens den Partnerschulen präsentieren.

Eine detaillierte Zusammenfassung der Woche in Brühl aus der Sicht unserer Schülerinnen und Schüler finden Sie in der rechten Spalte.

Konstanze Rauber, Projektleitung