Austauschprojekt Erasmus+
4. - 10. November 2018

Projekt Erasmus+ - “The Image of the EU in the Post-truth Era“

Bericht über das Treffen in Binissalem (Spanien)
vom 4. - 10. November 2018

Vor einigen Tagen ist unsere Gruppe Erasmus+ (19 Schülerinnen und Schüler begleitet von 3 Lehrpersonen: Helen Müller, Konstanze Rauber und Remo Jakob) von der zweiten Projektwoche in Binissalem (Spanien) zurückgekehrt. Wir haben mit unseren mallorquinischen, kroatischen und deutschen Partnern dort eine sehr intensive und anregende Zeit verbracht.

Das Thema des zweiten Treffens war die Einführung in den Bereich der Sozialen Medien und deren Anfälligkeit für sogenannte Fake News.

Als Vorbereitung auf diese Woche hatten alle vier Schulen eine Präsentation über die Medienlandschaft in ihrem Land und über die Darstellung von Themen rund um die EU vorbereitet. Diese wurden am ersten Tag im Plenum präsentiert.

Im Laufe der Woche erfuhren wir durch spannende Vorträge und Ateliers mehr über die Verbreitung von Fake News in den sozialen Medien und erhielten zudem Informationen zu Strategien, selbständig Meldungen, Bilder oder Videos auf ihren Wahrheitsgehalt untersuchen zu können.

Am Ende der Woche wurden die Arbeitsergebnisse im Beisein interessierter Lehrer, Eltern und Schüler der Schule präsentiert, bevor ein Fest mit einem Buffet voller mallorquinischer Spezialitäten und spanischer Musik den Abschluss unseres Treffens bildete.

Unsere mallorquinischen Kollegen haben eine fantastische Woche organisiert, die nicht nur sehr informativ und abwechslungsreich war, sondern auch von grosser Herzlichkeit und Gastfreundschaft zeugte. Unsere grosse Gruppe - fast 80 Schülerinnen und Schüler und 12 Lehrpersonen – ist in diesen Tagen richtig zusammengewachsen, so dass allen der Abschied am Ende der Woche sehr schwer fiel.

Vielen Dank Assumpció, Catina und Juan für eure grosse Arbeit!

Eine detaillierte Zusammenfassung der Woche in Binissalem aus der Sicht unserer Schülerinnen und Schüler finden Sie in der rechten Spalte.

In Zadar (Kroatien), wohin wir in der ersten Aprilwoche 2019 fahren, sollen die Teilnehmenden selber Medienprodukte wie z.B. einen Film und einen Blog kreieren, in dem die Mediendarstellung wichtiger EU-Themen wie z.B. die Wahl des Europäischen Parlament im Mai 2019 aus den vier unterschiedlichen Perspektiven präsentiert wird. Als Vorbereitung darauf untersuchen alle Partner Berichterstattung Zeitungen, Fernsehsendungen und soziale Medien auf sogenannte Fake news und bereiten eine kurze Präsentation vor.

Wir freuen uns bereits jetzt auf das Wiedersehen mit unseren kroatischen Kolleginnen Sandra, Suzana und Darjia und ihren Schülerinnen und Schülern!

Für das Lehrerteam: Konstanze Rauber (Projektleitung)